0 comments

Mit dem Wohnmobil durch Norwegen

Geschrieben von: Andreas Schrader

Veröffentlicht am: 13.05.2023

Überarbeitet am 23.05.2023

Norwegen, Reisetipps, Skandinavien

Norwegen ist eines der abwechslungsreichsten Länder Europas und bietet mit seiner atemberaubenden Natur und abwechslungsreichen Landschaft die perfekte Kulisse für eine unvergessliche Reise mit dem Wohnmobil. Ob auf engen Straßen entlang unberührter Natur, kurvigen Wegen entlang spektakulärer Fjorde oder in einsamen Gegenden auf längeren Rundreisen, Norwegen ist ein Paradies für Camper. Das norwegische Jedermannsrecht macht das Reisen durch das ganze Land besonders einfach und bietet freien Zugang zu zahlreichen spektakulären Wanderungen sowie kostenlosen Stellplätzen und Entsorgungsplätzen für Wohnmobile. In diesem Artikel werden wir Ihnen einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten und spektakulärsten Abstecher vorstellen, die Sie auf Ihrer Wohnmobilreise durch Norwegen auf keinen Fall verpassen dürfen.

Wohnmobil mieten in Norwegen

Es ist in der Regel nicht empfehlenswert, das Wohnmobil erst in Norwegen zu mieten. Einer der Gründe dafür sind die höheren Mietkosten im Vergleich zu anderen europäischen Ländern. Da Norwegen als eines der teuersten Länder Europas gilt, sind die Mietkosten für Wohnmobile ebenfalls höher. Es empfiehlt sich daher, das Wohnmobil zu Hause zu mieten und damit nach Norwegen zu fahren.

Anfahrt und Einreise nach Norwegen

Wenn Sie aus Deutschland nach Norwegen reisen möchten, gibt es zwei Hauptoptionen: die Anfahrt mit dem Auto und die Anreise mit der Fähre.

Die Anfahrt mit dem Auto erfordert, dass Sie durch Dänemark und Schweden fahren, bevor Sie Norwegen erreichen. Die Brücke über den Öresund ist mautpflichtig. Je nach Entfernung verbringen Sie viel Zeit auf der Straße, bevor Sie überhaupt in Norwegen ankommen. Sie sollten sich also unbedingt Gedanken darüber machen, wie Sie schon die Anreise zum Erlebnis werden lassen.

Mit dem Wohnmobil durch Norwegen - Brücke über den Öresund
Mit dem Wohnmobil durch Norwegen – Brücke über den Öresund

Eine bequemere Option, um nach Norwegen zu reisen, ist die Anreise mit der Fähre. Es gibt verschiedene Fährlinien, die Deutschland und Norwegen verbinden und regelmäßig verkehren. Eine der beliebtesten Optionen ist die Strecke von Kiel nach Oslo, die von verschiedenen Reedereien bedient wird. Die Überfahrt dauert in der Regel etwa 19 Stunden, und es gibt zahlreiche Annehmlichkeiten an Bord der Fähren wie Restaurants, Bars und Unterhaltungsangebote. Es gibt auch Fähren, die von Rostock oder Travemünde in Norddeutschland nach Norwegen fahren.

Allgemeine Informationen

Norwegen ist ein Land im Norden Europas, das für seine spektakuläre Natur und seine vielen Fjorde bekannt ist. Mit einer Fläche von etwa 385.000 Quadratkilometern und einer Bevölkerung von rund 5,4 Millionen Menschen gehört Norwegen zu den am dünnsten besiedelten Ländern Europas. Die Hauptstadt des Landes ist Oslo, und Norwegen ist politisch in 18 Provinzen oder Fylker unterteilt.

Die offizielle Währung in Norwegen ist die Norwegische Krone (NOK), und die Amtssprache ist Norwegisch. Es gibt auch mehrere regionale und Minderheitensprachen, darunter Samisch, Kvenisch und Romani. Norwegen ist ein Teil des Schengen-Raums, was bedeutet, dass es für Staatsangehörige vieler Länder in Europa und anderswo möglich ist, ohne Visum nach Norwegen einzureisen.

Die norwegische Gesellschaft ist stark auf Gleichheit und Inklusion ausgerichtet, und das Land hat einen hohen Lebensstandard. Norwegen ist auch bekannt für sein Engagement im Umweltschutz und seine Investitionen in erneuerbare Energien. Die norwegische Bevölkerung ist überwiegend evangelisch-lutherisch, aber es gibt auch eine wachsende Anzahl von Menschen mit muslimischem und anderen Glaubensbekenntnissen.

Alles in allem ist Norwegen ein faszinierendes und abwechslungsreiches Land mit einer atemberaubenden Natur, einer reichen Geschichte und Kultur und einer modernen und fortschrittlichen Gesellschaft.

Unterwegs in Norwegen – die Verkehrsregeln

Wenn es um das Fahren mit Wohnmobilen in Norwegen geht, ist es wichtig, sich mit den Verkehrsregeln vertraut zu machen, um eine sichere und reibungslose Fahrt zu gewährleisten. Hier sind einige wichtige Regeln und Vorschriften, die man beim Fahren mit einem Wohnmobil in Norwegen beachten sollte:

1. Geschwindigkeitsbegrenzungen: Die Höchstgeschwindigkeit für Wohnmobile (bis 3,5 t) auf Autobahnen beträgt 80 km/h, auf anderen Straßen 80-90 km/h, auf Landstraßen 80 km/h und in Wohngebieten 50 km/h.

2. Alkohol am Steuer: Die Promillegrenze liegt bei 0,2 Promille. Für Fahranfänger und Berufskraftfahrer gilt eine Grenze von 0,0 Promille.

3. Sicherheitsausrüstung: In Norwegen ist es Pflicht, bei jeder Fahrt mit einem Wohnmobil Warnwesten für jeden Passagier an Bord zu haben. Außerdem müssen Feuerlöscher, Warndreieck und Verbandskasten im Wohnmobil vorhanden sein.

4. Winterreifen: Wenn du dein Wohnmobil im Winter in Norwegen fährst, ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass es mit Winterreifen ausgestattet sein muss. Diese Winterreifen sollten speziell für das Fahren auf Schnee und Eis ausgelegt sein.

5. Beleuchtung: Dein Wohnmobil muss über die korrekte Beleuchtung verfügen, einschließlich Abblendlicht, Fernlicht, Rücklicht, Bremslicht und Blinker.

6. Überholen: Beim Überholen solltest du sicherstellen, dass du genug Platz hast, um sicher vorbei zu kommen. In Norwegen ist es möglich, auf einigen Straßen an einigen Stellen zu überholen, wenn eine gestrichelte Linie auf der Straße zu sehen ist. Ansonsten ist Überholen nur dann erlaubt, wenn eine durchgezogene Linie auf der Straße zu sehen ist.

7. Parken: Das Parken ist auf den meisten Straßen in Norwegen erlaubt, solange du nicht die Verkehrssicherheit beeinträchtigst. Es gibt jedoch einige spezielle Regeln für Parken mit Wohnmobilen, wie zum Beispiel das Parken auf speziell ausgewiesenen Stellplätzen.

Wenn du mit einem Wohnmobil in Norwegen unterwegs bist, solltest du diese Verkehrsregeln beachten, um sicher und legal zu fahren. Norwegen ist ein Land mit unglaublichen Landschaften und Sehenswürdigkeiten, daher ist es wichtig, dass jeder Fahrer dazu beiträgt, den Verkehr und die Umwelt zu schützen.

Maut in Norwegen

Wenn Sie mit dem Wohnmobil durch Norwegen reisen, werden Sie feststellen, dass das Straßennetz gut ausgebaut ist, aber auch größtenteils mautpflichtig. Es gibt verschiedene Mautsysteme und Zahlungsmöglichkeiten sowie Rabattsysteme, die je nach Reisedauer und Fahrzeuggewicht interessant sein können.

Die wohl bekannteste Art, die Maut auf Norwegens Straßen zu bezahlen, ist die manuelle Bezahlung. Dabei halten Sie an den Mautstationen an und zahlen bar oder per Kreditkarte. Eine weitere Möglichkeit ist die Bezahlung über das Internet oder Mobiltelefon mittels einer Kreditkarte oder einer elektronischen Geldbörse.

Eine bequeme und kostengünstige Variante ist die Registrierung bei einem der Mautsysteme, durch die Sie eine elektronische Mautbox erhalten. Diese wird an der Windschutzscheibe befestigt und erfasst automatisch die Mautgebühren. Zu den bekanntesten Mautsystemen gehören AutoPASS und Fjellinjen.

Eine Registrierung bei AutoPASS lohnt sich besonders für längere Aufenthalte, da Sie dann teilweise bis zu 50% Rabatt auf die Mautgebühren erhalten können. Es gibt auch Rabattsysteme, die auf das Fahrzeuggewicht basieren und speziell für Wohnmobile interessant sein können.

Wenn Sie wissen möchten, welche Straßen mautpflichtig sind, finden Sie aktuelle Informationen auf der Website des norwegischen Straßenverkehrsamtes. Wenn Sie mautpflichtige Straßen umfahren möchten, können Sie dies auf alternative Strecken tun, die Ihnen auf einer guten Landkarte oder – noch besser – in einem relevanten Reiseführer vorgeschlagen werden.

Es gibt jedoch nicht immer eine Möglichkeit, mautpflichtige Straßen zu umfahren, insbesondere wenn Sie die bekanntesten Sehenswürdigkeiten und spektakulären Wanderungen im Land besuchen möchten. Deshalb ist es ratsam, sich im Voraus über die Mautgebühren und -systeme zu informieren und eine Entscheidung zu treffen, wie Sie am besten bezahlen möchten.

Insgesamt kann die Maut in Norwegen zwar lästig sein, aber es ist ein notwendiges Übel, um Norwegens atemberaubende Natur und Landschaften zu erleben. Wenn Sie sich im Vorfeld damit auseinandersetzen und eine geeignete Zahlungsmethode wählen, steht einem entspannten Urlaub mit dem Wohnmobil durch Norwegen nichts im Weg.

Mit dem Wohnmobil durch Norwegen – wo es am schönsten ist

Norwegen, das Land der Fjorde und der unberührten Natur, ist ein beliebtes Ziel für Wohnmobilreisende. Mit dem Wohnmobil durch Norwegen zu reisen bedeutet maximale Freiheit und Flexibilität – Sie können Ihre Route jederzeit ändern und in abgelegenen Gegenden Halt machen. In diesem Artikel entdecken wir die schönsten Regionen Norwegens, die Sie mit Ihrem Wohnmobil erkunden können. Werfen wir einen genaueren Blick auf die Sehenswürdigkeiten, Camping- und Stellplätze sowie praktische Tipps für Ihre Reise.

Die Landschaftsrouten in Norwegen

Wenn Sie Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden möchten, sollten Sie auf jeden Fall einige der 18 Landschaftsrouten in Betracht ziehen. Diese Routen führen durch unberührte Natur und bieten atemberaubende Ausblicke auf Fjorde, Berge und das Meer. Es gibt jedoch einige bestimmte Routen, die Sie auf Ihrer Rundreise mit dem Wohnmobil nicht verpassen sollten.

Die Atlantikstraße ist sicherlich eine der bekanntesten Routen Norwegens. Die Strecke besteht aus acht Brücken und mehreren künstlichen Inseln, die sich über das rauschende Meer schlängeln. Die Trollstigen-Serpentinenstraße ist eine weitere spektakuläre Route, die sich durch enge Kurven und steile Anstiege schlängelt. Die Nordkap-Route führt bis ans Nordkap und ermöglicht es Ihnen, auf dem Weg dorthin spektakuläre Landschaften zu genießen. Wenn Sie die Küste entdecken möchten, sollten Sie die Nationaltouristische Route Helgelandskysten und die Touristenstraße Ryfylke erkunden. Beide Routen bieten atemberaubende Ausblicke auf das Meer.

Es gibt auch spezielle Touren, die sich besonders für Wohnmobile eignen und atemberaubende Ausblicke auf Norwegens Landschaften bieten. Eine solche Tour ist die Fjordtour, die mehrere der schönsten Fjorde Norwegens wie den Geirangerfjord und den Sognefjord abdeckt. Eine weitere Tour ist die Bergtour, die die atemberaubenden Berge Norwegens wie den Reinebringen umfasst.

Egal für welche Route Sie sich entscheiden, es gibt immer einsame Gegenden und enge Straßen, die Sie möglicherweise passieren müssen. Es gibt jedoch auch viele tolle Campingplätze für Wohnmobile sowie Entsorgungsplätze, die Sie nutzen können. Das norwegische Jedermannsrecht ermöglicht Ihnen auch den freien Zugang zu vielen Orten, damit Sie einen längeren Aufenthalt in Norwegen genießen können.

Zusammenfassend ist Norwegen eines der abwechslungsreichsten Länder der Welt mit atemberaubender Natur und abwechslungsreichen Landschaften. Ob Sie eine arktische Landschaft, Berge, Fjorde oder das Meer bevorzugen, Norwegen bietet für jeden Geschmack etwas. Die Landschaftsrouten sind eine tolle Möglichkeit, all die Natur und Schönheit Norwegens zu erkunden und ein Wohnmobil ist eine tolle Alternative zum Mieten eines Autos oder zum Übernachten in Hotels.

Oslo-Region

Die Region um Oslo hat für Wohnmobilreisende viel zu bieten. Die norwegische Hauptstadt bietet nicht nur Grünflächen und Museen, sondern auch das atemberaubende Opernhaus am Fjord. Doch die Umgebung von Oslo hat ebenfalls viele Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Parlamentsgebäude Oslo
Parlamentsgebäude Oslo

Auf der Halbinsel Bygdøy befinden sich beispielsweise das Wikingerschiffsmuseum und das Fram Polarschiffmuseum, welches die Geschichte der Polarforschung dokumentiert. Diese Museen sind sehr beliebt und bieten einen interessanten Einblick in die Historie Norwegens.

Der Oslofjord ist ein weiteres Highlight der Region, an dessen Ufern es zahlreiche Campingplätze gibt. Hier kann man inmitten der Natur entspannen und die Ruhe dieses einzigartigen Ortes genießen. Es gibt auch viele Möglichkeiten für Spaziergänge und Wanderungen entlang der Küste.

In den umliegenden Wäldern und Bergen gibt es ebenfalls viele Wanderungen und Spaziergänge zu unternehmen. Hier kann man die atemberaubende Natur Norwegens hautnah erleben. Außerdem bieten die Wälder und Berge eine großartige Kulisse für Outdoor-Aktivitäten wie Klettern und Mountainbiken.

Insgesamt bietet die Region um Oslo viele Möglichkeiten für ein unvergessliches Wohnmobilabenteuer. Von Museen über Campingplätze bis hin zu Wanderungen durch die Natur gibt es für jeden etwas zu entdecken.

Tromso

Tromso ist ein absolutes Highlight auf jeder Norwegenreise. Diese atemberaubende Stadt am Polarkreis bietet ein einzigartiges Erlebnis, das es nirgendwo sonst gibt.

Eines der unvergesslichsten Erlebnisse in Tromso sind die Nordlichter, die Aurora Borealis. Tromsö ist einer der besten Orte der Welt, um dieses Naturwunder zu sehen, das zwischen September und April auftritt. Die Stadt ist von einem dunklen, klaren Himmel umgeben und damit der perfekte Ort, um die Lichter vor einer sternenklaren Kulisse zu beobachten. Es werden geführte Touren angeboten, die die Besucher von den Lichtern der Stadt wegführen, damit sie das atemberaubende Schauspiel der grünen, violetten und rosa Lichter, die über den Himmel tanzen, besser sehen können.

Norwegen Tromso Eismeerkathedrale
Norwegen Tromso Eismeerkathedrale Nordlicht

Ein weiterer Grund, Tromso zu besuchen, ist die Kultur der Sami, der Ureinwohner von Norwegen, Schweden, Finnland und Russland. Tromso bietet eine einzigartige Gelegenheit, ihre traditionelle Lebensweise und Küche kennen zu lernen. Probieren Sie unbedingt die lokale Delikatesse, Rentierfleisch, oder eine herzhafte Schüssel Bidos-Suppe, die mit Rentierfleisch, Kartoffeln und Karotten zubereitet wird.

Ein Besuch der Eismeerkathedrale ist ein weiterer Höhepunkt in Tromso. Dieses ikonische Bauwerk mit seiner dramatischen Dreiecksform und den atemberaubenden Buntglasfenstern ist ein Muss. Die Kathedrale kann besichtigt werden, und ihr Inneres ist ebenso atemberaubend wie ihr Äußeres.

Einen ganz anderen Blick auf die Stadt hat man bei einer Fahrt mit der Fjellheisen-Seilbahn auf den Berg Storsteinen. Die Fahrt bietet einen atemberaubenden Panoramablick auf Tromso und die umliegende Landschaft, einschließlich der Berge und Fjorde.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Tromso eine Stadt ist, die für jeden etwas zu bieten hat. Vom bezaubernden Nordlicht über die faszinierende Kultur der Sami bis hin zu den atemberaubenden Aussichten von der Seilbahn aus ist Tromso eine Stadt, die einen unvergesslichen Eindruck auf Ihrer Reise durch Norwegen hinterlassen wird.

Lofoten und Nordland

Wer norwegische Natur hautnah erleben möchte, sollte auf jeden Fall Lofoten und Nordland auf seine Reiseroute setzen. Diese Regionen sind aufgrund ihrer spektakulären Naturerlebnisse und ihrer atemberaubenden Landschaften ein Traumziel für Reisende.

Mit dem Wohnmobil durch Norwegen, die Lofoten
Mit dem Wohnmobil durch Norwegen, die Lofoten

Lofoten ist eine Inselgruppe im Nordwesten Norwegens und berühmt für ihre Fjorde und Berge, die aus dem Meer herausragen. Der Anblick dieser Landschaft ist atemberaubend und es gibt viele Möglichkeiten, die Natur hautnah zu erleben – sei es durch Wanderungen, Fahrradtouren oder Kajaktouren auf dem Meer. Die Inseln sind auch beliebt für ihre Fischerdörfer, die von Aal bis Skrei (Kabeljau) eine Vielzahl von köstlichen Fischgerichten anbieten. Die Hauptinsel ist außerdem für ihre spektakulären Strände bekannt.

Nordland hingegen zieht Besucher besonders wegen seiner wilden und unberührten Natur an. Die Region beheimatet einige der beeindruckendsten Landschaften Norwegens wie die Lofoten-Inseln, die Vesterålen, die Helgeland-Küste und die mächtigen Gipfel des Børgefjell-Nationalparks. Die Naturerlebnisse reichen von spektakulären Wanderungen bis hin zu Kajaktouren auf wilden Flüssen. Eine Fahrt entlang der Küstenstraße Kystriksveien, die durch Nordland führt, ist eine unvergessliche Erfahrung, die den Reisenden weit weg von der Hektik der Städte und inmitten der natürlichen Schönheit dieser ursprünglichen Landschaften führt.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören in Lofoten die Fischerdörfer Nusfjord und Reine und die spektakuläre Aussicht vom Berg Reinebringen. In Nordland sollten Reisende unbedingt die Gletscher der Svartisen-Eiskappe besuchen, die größte Eisoberfläche auf dem Festland Europas, sowie die spektakuläre Aussicht vom Berg Stetind. Reisende, die es etwas weniger touristisch mögen, sollten auch einen Abstecher in das Landesinnere von Nordland unternehmen und die unberührte Natur genießen.

Zusammenfassend bieten Lofoten und Nordland spektakuläre Naturerlebnisse, die es so in keinem anderen Land gibt. Abenteuerlustige Reisende werden die unberührte Natur und die wilden Landschaften lieben, die noch nicht von Touristenmassen überlaufen sind. Wir empfehlen all jenen, die diese Gegend besuchen, einen längeren Aufenthalt und den Mut, von den ausgetretenen Pfaden abzuweichen – hier gibt es viel zu entdecken!

Bergen und die Fjorde im Westen

Bergen und die Fjorde im Westen Norwegens sind ein Paradies für Wohnmobilreisen. Mit dem Wohnmobil durch Norwegen zu fahren ist eine großartige Möglichkeit, die atemberaubende Landschaft des Landes zu erleben und das ist besonders in der Region Bergen empfehlenswert. Hier warten einige der spektakulärsten Fjorde Norwegens darauf, erkundet zu werden.

Mit dem Wohnmobil durch Norwegen. Bergen
Mit dem Wohnmobil durch Norwegen. Bergen

Einer dieser Fjorde ist der Hardangerfjord, der in der Nähe von Bergen gelegen ist und mit seinen Obstgärten und spektakulären Fjordlandschaften ein Highlight für jeden Reisenden ist. Der Fjord ist über 170 Kilometer lang und die Umgebung ist geprägt von kleinen Städten und Dörfern wie beispielsweise Ulvik und Eidfjord, in denen Besucher die Kultur und Lebensweise der Norweger hautnah erleben können. Es ist auch möglich, den Hardangerfjord auf einer geführten Bootstour zu erkunden oder einen Ausflug in die umliegenden Berge zu unternehmen.

Ein weiterer beeindruckender Fjord in diesem Teil Norwegens ist der Sognefjord, der längste und tiefste Fjord in Norwegen und einer der bekanntesten Fjorde des Landes. Auch dieser Fjord ist mit dem Wohnmobil leicht zu erreichen und bietet ein faszinierendes Panorama aus Bergen, Wasserfällen und Gletschern. In der Nähe des Fjords gibt es eine Fülle von Aktivitäten wie beispielsweise Wandern und Radfahren, um die Landschaft zu erkunden.

Einige der schönsten Orte entlang dieser Fjorde, die mit dem Wohnmobil erkundet werden können, sind auch die kleinen Städte und Dörfer. Flåm, das am Ende des Aurlandsfjords gelegen ist, ist eine kleine Stadt mit bunten Holzhäusern, die für ihre atemberaubende Landschaft bekannt ist und ein beliebtes Ziel für Touristen und Einheimische gleichermaßen ist. Stavanger ist eine weitere Stadt, die auf Wohnmobilreisen durch Norwegen oft besucht wird, da sie ein hervorragender Ausgangspunkt für die Erkundung der Fjorde und der Küste ist.

Neben diesen natürlichen Wundern bietet die Region Bergen auch eine Fülle von Aktivitäten für Abenteuerlustige, darunter eine spektakuläre Wanderung auf den Berg Reinebringen, der sich über den gleichnamigen Ort an der Südspitze von Flåm erhebt. Der Bergpfad verläuft entlang einer steilen Klippe und bietet einen atemberaubenden Blick auf den Aurlandsfjord.

Ein weiteres Highlight der Region ist der Wasserfall Steinsdalsfossen, der mit dem Wohnmobil leicht zu erreichen ist und zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Norwegens zählt. Hier können Besucher hinter dem Wasserfall hindurchgehen und die spektakuläre Landschaft aus nächster Nähe genießen.

Zusammenfassend bietet die Region Bergen und die Fjorde im Westen Norwegens Wohnmobilreisenden eine erstaunliche Vielfalt an Landschaftshighlights, kleinen Städten und Dörfern sowie Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten. Von den beeindruckenden Fjorden bis hin zu den atemberaubenden Berglandschaften gibt es hier viel zu entdecken und zu erleben.

Der Geirangerfjord und der NordwestenNorwegens

Der Nordwesten Norwegens, synonym auch als Fjordnorwegen bekannt, ist geprägt von malerischen Fjorden und eindrucksvollen Landschaften, die jedes Jahr unzählige Reisende aus aller Welt anziehen. Einer der berühmtesten Fjorde ist der Geirangerfjord, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und für seine atemberaubende Schönheit bekannt ist. Der 15 Kilometer lange Fjord ist von steilen Bergen umgeben, die bis zu 1500 Meter in die Höhe ragen und eine dramatische Kulisse für einen Besuch bieten.

Wasserfall "Die sieben Schwestern" am Geirangerfjord in Norwegen.
Wasserfall “Die sieben Schwestern” am Geirangerfjord in Norwegen.

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Region ist die Trollstigen, eine kurvenreiche Straße, die sich zwischen den Bergen windet und eine spektakuläre Aussicht auf das Tal und die umliegenden Berge bietet. Für Abenteuerlustige gibt es auch die Möglichkeit, den Briksdal Gletscher zu besuchen, einen der größten Gletscher Europas, der sich in der Nähe von Geiranger befindet. Mit einer organisierten Tour kann man den Gletscher bestaunen und eine Gletscherwanderung unternehmen.

Eine weitere beliebte Aktivität ist die Fahrt über die Atlanterhavsvegen, auch bekannt als die Atlantikstraße. Die Straße bietet einen atemberaubenden Blick auf das Meer und die umliegenden Inseln und ist ein wahres Highlight für jeden Besucher. Wenn man eine Pause einlegen möchte, bietet die charmante Stadt Ålesund eine schöne Abwechslung zu den natürlichen Wundern der Region. Die Stadt ist bekannt für ihre Jugendstilarchitektur und ihre malerische Lage am Fjord.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Geirangerfjord und der Nordwesten Norwegens eine der schönsten Regionen der Welt sind und unzählige Naturschönheiten zu bieten haben, die man auf einer Wohnmobilreise durch Norwegen nicht verpassen sollte. Egal ob man die beeindruckenden Fjorde bestaunen, den Gletscher besuchen oder einfach nur die atemberaubende Landschaft genießen möchte, es gibt in dieser Region genug zu entdecken!

Die Region Stavanger

Stavanger ist eine charmante Küstenstadt an der Südwestküste Norwegens, die für ihre malerischen Straßen und historischen Denkmäler bekannt ist. Die Stadt bietet zahlreiche Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten für Besucher und ist ein idealer Ausgangspunkt für eine Erkundung der umliegenden Region.

Trolltunga
Trolltunga

Für Wohnmobilreisende gibt es in Stavanger einen gut ausgestatteten Campingplatz, der sich in günstiger Lage direkt in der Stadt befindet. Der Platz bietet alle notwendigen Einrichtungen wie Duschen, Toiletten und Stromanschlüsse, sowie eine entspannte Atmosphäre und freundliches Personal.

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist der historische Hafen von Stavanger. Hier kann man historische Schiffe bewundern, eine Hafenrundfahrt machen und die historischen Gebäude der Altstadt erkunden. Besonders beeindruckend ist die weiße Kathedrale von Stavanger, die zu den ältesten Holzkirchen Norwegens zählt.

Für Naturliebhaber bietet Stavanger auch eine beeindruckende Landschaft mit vielen Wanderwegen und atemberaubenden Aussichten. Der Preikestolen, ein 604 Meter hoher Felsen, ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Region und bietet eine spektakuläre Aussicht auf den Lysefjord.

Stavanger ist auch sehr stolz auf sein kulturelles Erbe und verfügt über eine Vielzahl von Museen, darunter das berühmte norwegische Ölmuseum, das die Geschichte der Öl- und Gasindustrie des Landes erzählt.

Insgesamt ist Stavanger eine großartige Wahl für Wohnmobilreisende, die eine abwechslungsreiche Mischung aus Stadt, Natur und Kultur suchen. Mit seinen gut ausgebauten Campingplätzen und seiner entspannten Atmosphäre ist die Region besonders geeignet für längere Aufenthalte und größere Rundreisen.

Trondheim und Trøndelag

Trøndelag, auch bekannt als das Land der Wikinger, ist eine historische Region Norwegens, die ideal für eine abwechslungsreiche Wohnmobilreise durch Norwegen geeignet ist. Hier verbinden sich Naturerlebnisse und kulturelle Highlights zu einer einzigartigen Reiseerfahrung.

Nordlicht in  Norwegen mit Leuchtturm
Nordlicht in Norwegen mit Leuchtturm

Trondheim, die drittgrößte Stadt Norwegens, ist das Zentrum dieser Region und mit ihrer beeindruckenden Architektur und wunderschönen Natur ein absolutes Muss auf jeder Wohnmobilreise durch Norwegen. Trotz ihrer Größe hat die Stadt ihren Charme bewahrt und lädt Besucher dazu ein, ihre Schätze zu entdecken.

Besonders bekannt ist Trondheim für seine wunderbaren Festivals, wie das berühmte Trondheim Kammermusikfestival oder das Olavsfestdagene Festival, welches jedes Jahr im Juli stattfindet. Hier kommen Kulturbegeisterte auf ihre Kosten.

Aber auch die Musikszene der Stadt ist lebendig und bietet Konzerte für jeden Geschmack. Das Rockheim Museum ist eine absolute Empfehlung für alle Musikfans, hier gibt es interaktive Ausstellungen und Konzerte über die Geschichte des norwegischen Rock.

Während eines Aufenthaltes in Trondheim darf auch der Besuch der historischen Sehenswürdigkeiten nicht fehlen. Der Nidarosdom, eine imposante Kathedrale im Zentrum der Stadt, ist ein beeindruckendes Beispiel der norwegischen Architektur. Ein Spaziergang durch die verwinkelten Gassen der Altstadt ermöglicht einen Einblick in das historische Trondheim.

Wer die Natur liebt, wird von Trøndelag und seinen vielen Wander- und Fahrradwegen begeistert sein. Der Bymarka, ein Waldgebiet, welches sich direkt an Trondheim anschließt, eignet sich perfekt für einen Tagesausflug. Aber auch der Küstenstreifen des Fosenhalbinsels mit seinen zahlreichen Inseln und Fjorden bietet atemberaubende Naturschönheiten.

Trøndelag und vor allem Trondheim sind ein Highlight auf jeder Wohnmobilreise durch Norwegen. Eine Kombination aus Kultur und Natur, Musik und Architektur, die eine unvergessliche Reiseerfahrung garantiert.

Kristiansand und Südnorwegen

Kristiansand und Südnorwegen sind ein absoluter Geheimtipp für alle, die einen unvergesslichen Urlaub im Norden Europas verbringen wollen. Die Hafenstadt Kristiansand am Skagerrak ist dabei ein toller Ausgangspunkt für Reisen in die umliegende Region.

Kristiansand Museum, Norwegen
Kristiansand Museum, Norwegen

Besonders bekannt ist die Stadt für den Freizeitpark Kristiansand Dyrepark, der weit über die Grenzen Norwegens hinaus bekannt ist. Hier können Sie wunderschöne Tiere sehen und einzigartige Attraktionen erleben. Besonders für Familien mit Kindern ist ein Besuch im Freizeitpark ein absolutes Muss.

Auch das historische Stadtzentrum von Kristiansand ist einen Besuch wert. Hier können Sie durch die verwinkelten Gassen schlendern und norwegische Geschichte hautnah erleben. Die Altstadt besteht aus weiß getünchten Häusern und bietet ein atemberaubendes Flair.

Nicht zu vergessen sind die traumhaften Strände in der Umgebung von Kristiansand. Ein Highlight ist der Hamresanden Strand, der zu den schönsten Stränden Norwegens gehört. Hier können Sie Sonne, Sand und Meer genießen oder sich im klaren Wasser des Skagerraks erfrischen.

Doch auch die Naturparks in der Umgebung sind einen Besuch wert. Der Møvig Fort Park beispielsweise bietet einen wunderschönen Blick auf das Meer und die umliegenden Inseln. Wandern Sie durch die Landschaft und genießen Sie die atemberaubende Natur Norwegens.

Für einen unvergesslichen Urlaub in Südnorwegen sollten Sie sich auch die kleine Stadt Grimstad nicht entgehen lassen. Eingebettet in eine idyllische Bucht, bietet die Stadt ein ganz besonderes Flair. Hier können Sie in gemütlichen Cafés und Restaurants einkehren oder durch die historische Altstadt schlendern.

Insgesamt ist Südnorwegen eine Region mit unberührter Natur, kristallklarem Wasser und einer langen Geschichte. Vor allem Kristiansand ist ein Ort, der für jeden Reisenden etwas zu bieten hat – ob Freizeitpark-Abenteuer, historische Erkundungen oder entspannte Tage am Strand.

Die Berge und Täler Ostnorwegens

Die Berge und Täler Ostnorwegens bieten eine beeindruckende Kulisse für eine unvergessliche Tour mit dem Wohnmobil. Die Regionen Gudbrandsdalen und Valdres sind besonders bekannt für ihre atemberaubende Landschaft aus Bergen, Tälern und Seen. Hier kannst du die Natur in ihrer ganzen Schönheit erleben und unvergessliche Wanderungen unternehmen.

Die Straßenführung entlang der Flüsse Lågen und Dokka ist so malerisch, dass du den Fotoapparat nicht aus der Hand legen möchtest. Du wirst von der beeindruckenden Landschaft mit ihren tiefen Tälern, steilen Felsen und klaren Seen regelrecht verzaubert sein.

Ein besonderes Highlight erwartet dich nordwestlich von Lillehammer: Der Gausdal Vestfjell Nationalpark beeindruckt mit Bergen und Tälern bis zum Gipfel. Hier kannst du auf ausgedehnten Wanderungen die Natur hautnah erleben und dich von der Arktischen Landschaft begeistern lassen.

Lillehammer, Norwegen
Lillehammer, Norwegen

Für eine abwechslungsreiche Tour mit dem Wohnmobil solltest du auch einen Abstecher zu den zahlreichen Seen in Ostnorwegen einplanen. Besonders bekannt und beliebt sind zum Beispiel der Mjøsa-See und der Randsfjorden-See, aber auch viele kleinere Seen wie zum Beispiel der Sperillen-See laden zu einem malerischen Aufenthalt ein.

Insgesamt bietet Ostnorwegen mit seinen Bergen, Tälern und Seen eine spektakuläre Kulisse für Camper und Wanderer. Du solltest dir unbedingt genügend Zeit nehmen, um die Natur und die zahlreichen Wanderwege zu erkunden und sowie den ein oder anderen Nationalpark zu besuchen. Mit dem Wohnmobil hast du alle Freiheiten und kannst die einzigartige Region in Ruhe erkunden.

Die Inselgruppe Spitzbergen

Spitzbergen ist eine Inselgruppe im Norden von Norwegen und eine der abenteuerlichsten Regionen, die du mit dem Wohnmobil bereisen kannst. Die beeindruckende Landschaft bietet zahlreiche Attraktionen, die du so nirgendwo anders finden wirst.

Blick von der Pyramide auf den Nordenskiöld Gletscher neben der
Blick von der Pyramide auf den Nordenskiöld Gletscher neben der

Zu den bekanntesten Inseln Spitzbergens gehören Spitzbergen, Nordaustlandet, Edgeøya, Barentsøya und Prins Karls Forland. Besonders im Winter lohnt sich ein Besuch, um das weltberühmte Nordlicht zu sehen, das hier in seiner ganzen Pracht erlebt werden kann.

Ein weiteres Highlight sind die zahlreichen Gletscher, die über die Inseln verteilt sind. Der größte von ihnen ist der Austfonna Gletscher. Auch die Tierwelt hat hier viel zu bieten, mit dem König der Arktis, dem majestätischen Eisbär, der hier lebt. Außerdem gibt es eine Vielzahl von Vogelarten, darunter die arktische Schneeeule und der Polarfuchs.

Wenn du mit dem Wohnmobil durch Spitzbergen reist, gibt es einige wichtige Dinge zu beachten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Wohnmobil für die winterlichen Bedingungen geeignet ist, da es auch im Sommer kalt sein kann. Planen Sie Ihre Reiseroute im Voraus, da die Straßenbedingungen und das Wetter unberechenbar sein können.

Es gibt auch einige Unterkunftsmöglichkeiten auf der Insel, darunter Campingplätze und Hotels. Bitte beachten Sie, dass es in einigen Gebieten, in denen die Eisbären leben, nicht sicher ist, im Freien zu campen. Informieren Sie sich im Vorfeld bei den örtlichen Behörden oder Reiseveranstaltern, um sicherzustellen, dass Sie mit dem Wohnmobil sicher und legal reisen können.

Ein wichtiger Sicherheitstipp ist, dass Sie niemals unvorbereitet oder allein in die Wildnis gehen sollten. Es kann gefährlich sein, insbesondere wenn man nicht mit den Gegebenheiten in der Arktis vertraut ist. Es ist immer ratsam, eine Tour mit einem erfahrenen Guide zu buchen oder sich vor Ort bei den lokalen Touristeninformationen zu erkundigen.

Spitzbergen ist eine Region, die du in Norwegen nicht verpassen solltest. Mit einem Wohnmobil kannst du die Schönheit der Landschaft in deinem eigenen Tempo erleben und hast gleichzeitig die Bequemlichkeit eines mobilen Hauses. Damit ist Spitzbergen vollständig zugänglich und du kannst die Schönheit dieser einzigartigen Landschaft genießen.

Camping in Norwegen

Norwegen ist ein Paradies für Camping-Enthusiasten und bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, um das Land mit dem Wohnmobil zu erkunden. Von unberührter Natur und spektakulären Fjorden bis hin zu atemberaubenden Bergen und abwechslungsreichen Landschaften hat Norwegen alles zu bieten, was das Herz begehrt. Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen, um Ihre eigene unvergessliche Wohnmobilreise durch Norwegen zu planen.

Campingplätze

In Norwegen gibt es eine große Vielzahl an Campingplätzen, die sowohl für Wohnmobile als auch für Zelte geeignet sind. Die meisten Campingplätze bieten eine hervorragende Ausstattung an, sodass Sie Ihren Aufenthalt in vollen Zügen genießen können.

Die meisten Campingplätze in Norwegen haben gemeinhin folgende Ausstattungen: Toiletten, Duschen, Stromanschlüsse, Wasser- und Abwasseranschlüsse, Waschmaschinen und Trockner, Küchenbereiche und Grillmöglichkeiten. Einige Campingplätze bieten sogar WLAN an.

Die Kosten der Campingplätze variieren, abhängig von der Lage und der Ausstattung. In der Regel betragen die Kosten in der Hauptsaison pro Nacht für zwei Personen zwischen 25 und 35 Euro. Kinder unter 12 Jahren können meist kostenlos übernachten.

Neben den Campingplätzen gibt es in Norwegen auch einige zentrumsnahe Stellplätze, auf denen Sie teilweise kostenlos übernachten können. Diese Plätze sind in der Regel mit Strom- und Wasseranschlüssen ausgestattet und bieten eine hervorragende Alternative zu den teureren Campingplätzen. Die kostenlosen Stellplätze sind meistens jedoch nur für einen kurzen Aufenthalt gedacht, da längere Aufenthalte durch die norwegische Polizei reglementiert werden.

Für alle, die gerne im Freien übernachten möchten, bietet Norwegen ein einzigartiges Erlebnis beim Wildcampen. Das Jedermannsrecht erlaubt Ihnen, in den meisten Regionen Norwegens frei zu campen, solange Sie sich an bestimmte Regeln halten. Um sicherzustellen, dass Sie keine Umweltschäden verursachen, müssen Sie mindestens 150 Meter von Wohngebieten entfernt campen. Ebenso müssen Sie darauf achten, keine Abfälle zurückzulassen und keine Feuer entgegen den geltenden Regeln zu entfachen.

Insgesamt gibt es in Norwegen eine Menge Campingplätze und zentrumsnahe Stellplätze, die sich für unterschiedliche Bedürfnisse und Budgets eignen. Wenn Sie jedoch ein einzigartiges Abenteuer erleben möchten, dann sollten Sie das Wildcampen in Betracht ziehen – aber immer unter Beachtung des Jedermannsrechts.

Jedermansrecht

Das Jedermannsrecht in Norwegen ist ein einzigartiges Gesetz, das es Menschen erlaubt, frei in der Natur zu campen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dieses Recht auch mit Verantwortung und Rücksichtnahme einhergeht. Um sicherzustellen, dass die Natur unberührt bleibt und jeder die Schönheit des Landes genießen kann, gibt es Regeln für das Wildcampen in Norwegen.

Zunächst einmal ist es wichtig, dass man sich bei der Wahl des Campingplatzes an den Vorschriften hält. Das Jedermannsrecht besagt, dass man mindestens 150 Meter von der nächsten Siedlung bzw. vom nächstgelegenen Haus entfernt campen muss. Dies ist wichtig, um die Privatsphäre der Anwohner zu schützen und Lärmbelästigung zu vermeiden.

Darüber hinaus ist es von großer Bedeutung, dass man die Natur respektiert und sich um die Umgebung kümmert. Dazu gehört insbesondere das Vermeiden von Abfall: Ein wichtiger Grundsatz des Jedermannsrechts ist es, nichts zurückzulassen, was die Umwelt beeinträchtigt. Jeder sollte seinen eigenen Müll mitnehmen und ordnungsgemäß entsorgen. Wenn Müllbehälter vorhanden sind, sollten diese auch genutzt werden. Andernfalls muss man den eigenen Müll mitnehmen und in einer geeigneten Abfallstation entsorgen.

Eine weitere wichtige Regel beim Wildcampen in Norwegen ist es, Rücksicht auf andere Camper und Wanderer zu nehmen. Es ist wichtig, nicht zu nah an anderen Campern oder Stellplätzen zu campen und auch auf Lautstärke zu achten. Es geht darum, dass jeder seine Ruhe hat und die Natur genießen kann.

Es empfiehlt sich, dass man sich vorab über die genauen Bestimmungen des Jedermannsrechts informiert. Es gibt einige Ausnahmen und Beschränkungen, die beachtet werden müssen. Wenn man sich vor Ort an die Regeln hält, kann man die atemberaubende Natur Norwegens beim Wildcamping in vollen Zügen genießen.

Frisch- und Abwasser

Viele Campingplätze haben auf ihren Stellplätzen Trinkwasseranschlüsse, an denen das Wohnmobil bequem befüllt werden kann. Es ist jedoch auch möglich, an vielen öffentlichen Rastplätzen und Parkplätzen Trinkwasser aufzunehmen. Alternativ dazu gibt es auch sogenannte Ver- und Entsorgungsstationen, an denen es möglich ist, gleichzeitig Frischwasser aufzunehmen und Abwasser zu entsorgen.

In Bezug auf die Entsorgung von Abwasser gibt es ebenfalls einige Optionen. Viele Campingplätze haben sogenannte Entsorgungsplätze, an denen die Abwassertanks des Wohnmobils entleert werden können. Auch auf vielen öffentlichen Rastplätzen und Parkplätzen gibt es Abwasserentsorgungsstationen.

Propangas

Propangas spielt auf jeder Wohnmobilreise durch Norwegen eine wichtige Rolle, da es benötigt wird, um Geräte wie den Kühlschrank, Herd und Heizung zu betreiben. Bevor du dein Wohnmobil mietest, solltest du immer nachfragen, ob es über eine vollständig gefüllte Propangas-Flasche oder einen Gastank verfügt. Falls nicht, ist es wichtig, dass du den Füllstand des Propangases vor jeder längeren Reise überprüfst.

Es ist zu beachten, dass Propangas nur an dafür vorgesehenen Orten bezogen werden sollte. Viele Campingplätze in Norwegen bieten die Möglichkeit, Propangas zu erhalten. Achte darauf, dass der Grill oder das Kochgas vor dem Verlassen des Stellplatzes ausgeschaltet und ordnungsgemäß verstaut werden, um mögliche Unfälle zu vermeiden.

Strom

In der Regel sind die meisten Campingplätze in Norwegen mit Stromanschlüssen ausgestattet, an denen Wohnmobile angeschlossen werden können. Allerdings gibt es auch Ausnahmen, daher ist es ratsam, sich vorab über die Stromversorgung auf dem geplanten Campingplatz zu informieren.

Um das Wohnmobil mit Strom zu versorgen, benötigt man in Norwegen einen Stecker vom Typ CEE 220V/16A, der auch als “blauer Stecker” bezeichnet wird.

Um das Wohnmobil mit Strom zu versorgen, benötigt man außerdem ein Verlängerungskabel, das idealerweise mindestens 25 Meter lang ist, um sicherzustellen, dass man den nächsten Stromanschluss nutzen kann.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>