Wohnmobile Oberhavel
Shares
Autofahren in Italien

Autofahren in Italien

Shares

Italien gehört ist vielleicht das beliebteste Reiseziel der Deutschen. Doch sollten Sie beim Autofahren in Italien einige Dinge wissen, um ärgerliche Bußgelde zu vermeiden! Wer also mit dem Auto nach Italien reisen möchte, kann sich hier vor Reiseantritt über die geltenden Verkehrsregeln in Italien informieren, über die Maut in Italien und die Tankkosten.

Maut in Italien

Auch Italien erhebt auf einigen Strecken eine Mautgebühr. Diese richtet sich nach Strecke und Fahrzeugklasse. Gebührenpflichtige Autobahnen sind mit grünen Schildern gekennzeichnet, kostenlose Hauptstraßen mit blauen Schildern. Wer sich vor der Reise über die zu zahlenden Gebühren informieren möchte, kann die zahlreichen Mautrechner im Internet nutzen. Bezahlen kann man an den Mautstationen in bar, per Kreditkarte, mit der Viacard – eine Art Prepaidkarte, auf die ein Guthaben geladen werden kann – oder mit dem elektronischen Telepass.

Die Städte Mailand und Bologna erheben eine City-Maut. Diese gilt für alle Fahrzeuge außer Motorräder und Elektrofahrzeuge. In Mailand kostet sie zwischen 2 und 5 Euro pro Tag und wird tagsüber zwischen 7.30 Uhr und 19.30 Uhr erhoben. Bologna verlangt für das Mautticket fünf Euro pro Tag und wir nur für verkehrsberuhigte Zonen in der Innenstadt benötigt.

Geschwindigkeit

Innerhalb geschlossener Ortschaften gilt ein Tempolimit von 50 km/h, außerhalb geschlossener Ortschaften darf auf den Staatsstraßen bis zu 90 km/h gefahren werden. Für Autobahnen gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 130 km/h, bei Regen und schlechter Sicht bis 110 km/h.

Verkehrsregeln in Italien

Wer mit dem Auto in Italien unterwegs ist, sollte einige Verkehrsregeln kennen, sonst kann es teuer werden. So gilt außerhalb geschlossener Ortschaften auch tagsüber eine Lichtpflicht. Das heißt, dass zu jeder Zeit mit Abblendlicht gefahren werden muss.

Das Parken auf gelben und schwarz-gelben Bordsteinstreifen ist verboten.

Auf Bergstraßen haben Linienbusse immer Vorrang, Schulbusse mit eingeschalteter Warnblinkanlage und rot-gelber Warnleuchte dürfen nicht überholt werden.

Das Abschleppen auf Autobahnen ist untersagt. Bei Unfällen mit Personenschäden muss die Polizei gerufen werden, bei Sachschäden empfiehlt sich der Europäische Unfallbericht. dessen mehrsprachige Vordrucke in den ADAC Geschäftsstellen erhältlich sind.

Tanken in Italien

„Benziner“ können in Italien nur Super tanken. Bleifrei heißt dort „senza plombo“,die Bezeichnung für Diesel lautet „Gasolio“. An vielen Tankstellen gibt es noch den guten alten Tankwart, dem man nur den Schlüssel durchs Fenster reicht und freundlich „Il piieno, per favore“ sagt. Bezahlen kann man auch direkt beim Tankwart. Selbstbedienung ist nur an großen Tankstellen an der Autobahn möglich. Ein Liter Super kostet zur Zeit ca. 1,60 €, der Preis für einen Liter Diesel beträgt momentan ca. 1,50 €.

Umweltzonen und Fahrverbote

In den historischen Zentren einiger Innenstädte gelten Fahrverbote für alle Fahrzeuge.

>